Anhörung zur europäischen Biozidverordnung

Wie ICOM inzwischen kommuniziert hat, ist die kurzfristige Lösung einer Ausnahmeregelung für Museen, die eine In-situ-Stickstoffanlage betreiben, durch die BAuA nun geklärt. Das kann und soll kein Dauerzustand sein. Deshalb setzt sich ICOM nun für die Deklassifizierung von Stickstoff als Biozid ein. Die EU-Kommission hat eine öffentliche Konsultation begonnen, um die Notwendigkeit der In-situ-Stickstoffanlagen zu klären. Dieses Verfahren läuft insgesamt 60 Tage, d.h. nur noch bis zum 18.01.2020. In unserem Bundesland sind wir nur sekundär betroffen, aber die Kollegen freuen sich europaweit über unsere Unterstützung.

Sie können sich hier an der Anhörung beteiligen:

 

Anhörung Protections of cultural heritage

 

Ein Musteranschreiben für die Petition können Sie hier herunterladen. Die deutsche Übersetzung dafür finden Sie hier.

 

Hier finden Sie weitere Informationen:

 

https://icom.museum/en/news/icom-icomos-unite-in-call-to-allow-the-use-of-nitrogen-for-the-protection-of-cultural-heritage/

https://echa.europa.eu/derogations-for-the-protection-of-cultural-heritage
https://echa.europa.eu/derogations-for-the-protection-of-cultural-heritage/-/substance-rev/24401/term